Hier finden sie 150.000 Jobangebote mit Anbindung an 140 Stellenbörsen.  Dieser Gigant ist unbedingt ein Besuch wert.


Die Weltbekannte Suchmaschine Altavista bietet ein großes gut sortiertes Angebot an Stellenangeboten. 

Monster.de bietet eine Vielzahl von Deutschland- und Weltweiten Stellenanzeigen sowie Karriereberatung und Hilfestellung bei der Bewerbung.

Die Tageszeitung Zeit bietet in Ihrer Onlineversion über 30.000 Angebote. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.



 

 

Das Anschreiben

Große Unternehmen bekommen tagtäglich stapelweise Bewerbungen. Um inmitten dieser Konkurrenz mit der eigenen Bewerbung aufzufallen, sollten Sie, neben der gelungenen Präsentationsform, bestenfalls nicht nur die Muss-Qualifikationen haben, sondern auch die Wunsch-Qualifikationen. 

Form Ihrer Bewerbungsmappe:

positiv:

• ein Anschreiben von nicht mehr als einer Seite 
• tabellarischer Lebenslauf 
• gelungenes Foto 
• ordentliche und saubere Form 
• Wichtig: Vergessen Sie nicht, Ihr Anschreiben und Ihren Lebenslauf zu unterschreiben! 

negativ:
• Eselsohren 
• gelochte Anschreiben 
• Rechtschreibfehler Wichtig ist auch der Auftritt des Bewerbers. 

Schauen Sie bei Fragen zur Deutschen Rechtschreibung auf schreibweise.org

Ein Personalexperte erklärt: "Der perfekte Bewerber ist ein bisschen extrovertiert, kann sich aber gleichzeitig auf Andere einstellen." 

Je höher die Position ist, um die Sie sich bewerben, desto mehr tritt die Form der Bewerbung in den Hintergrund. Bei Führungspositionen sind hauptsächlich die Qualifikationen ausschlaggebend. Natürlich sind die Beurteilungskriterien auch branchenabhängig. 

Der Chef einer Baufirma verrät: "Schriftliche Bewerbungen sind nebensächlich. Ich nehme Leute, die was können..." Im allgemeinen aber gilt die schriftliche Bewerbung als der erste Eindruck, den Sie in einer Firma hinterlassen. Somit ist die Präsentationsform, sowie der Inhalt Ihrer Bewerbung wichtig für den weiteren Weg.

DER LETZTE SATZ KANN ENTSCHEIDEND SEIN:

Die Standardformulierung: "Ich würde mich freuen, wenn Sie mich zu einem persönlichen Gespräch einladen würden." bleibt sicher nicht im Gedächtnis des Lesers hängen. 

Formulieren Sie etwas dynamischer, z.B.: 

• "Für ein Vorstellungsgespräch stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung und
   freue mich auf eine Einladung nach München." 
• "Ich freue mich darauf, Sie kennen zu lernen und Sie in einem
   persönlichen Gespräch von meinen Fähigkeiten zu überzeugen." 
• "Ich möchte Sie auch persönlich überzeugen und freue mich auf ein
   Gespräch mit Ihnen." 
• "Ich bin sicher, Sie in einem persönlichen Gespräch von meinen
   Fähigkeiten überzeugen zu können und freue mich über eine
   Einladung." 
• "Ich freue mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch."