Hier finden sie 150.000 Jobangebote mit Anbindung an 140 Stellenbörsen.  Dieser Gigant ist unbedingt ein Besuch wert.


Die Weltbekannte Suchmaschine Altavista bietet ein großes gut sortiertes Angebot an Stellenangeboten. 

Monster.de bietet eine Vielzahl von Deutschland- und Weltweiten Stellenanzeigen sowie Karriereberatung und Hilfestellung bei der Bewerbung.

Die Tageszeitung Zeit bietet in Ihrer Onlineversion über 30.000 Angebote. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.



 

 

Die häufigsten Fehler bei einer Bewerbung

Empfänger: Richten Sie Blindbewerbungen stets an den wirklichen Entscheider. Das ist in den meisten Unternehmen nicht der Personalchef, sondern der Fachbereichsleiter. Die Personalabteilung ist nie der Freund des Bewerbers. Sie siebt lediglich aus, entscheidet nach vielen Kästchen und Klischees und reicht die Auswahl an den zuständigen Manager weiter. 

Massendrucksache: 90 Prozent aller Bewerbungen sind im 08/15-Stil verfasst. PCs machen es möglich, in kürzester Zeit Unmengen von bis auf die Adresse identischen Bewerbungsschreiben zu produzieren. Das wissen Personalchefs auch und reagieren dementsprechend mit einer Standardabsage aus ihrem Computer. Je persönlicher Ihre Visitenkarte, desto höher Ihre Chancen. 

Die Übertreibung: Viele Anschreiben sind überdreht und versuchen, den Eindruck zu erwecken, das Unternehmen sei das einzige, das für den Bewerber überhaupt infrage kommt. Das glaubt keiner. 

Der Roman: Papier ist geduldig, Personalentscheider sind es meistens nicht. Interesse weckt ein kurzes Anschreiben vor allem, wenn es auf die Anforderungen der Anzeige und die Bedürfnisse des Unternehmens eingeht. Versuchen Sie, in Ihrem Brief plausibel darzulegen, warum gerade Sie Ihrem Wunscharbeitgeber besonders nützlich sein können. Eine Bewerbung sollte immer Ergebnis einer gründlichen Recherche sein; informieren Sie sich über den Arbeitgeber und prüfen Sie das Anforderungsprofil. 

Klischees: Umgehen Sie Begriffe wie innovativ, kommunikativ, Organisationstalent und dynamisch, denn so präsentieren sich die meisten Kandidaten. Floskeln wie Hiermit bewerbe ich mich ... oder Ihre Anzeige interessiert mich ... sind out. Verfassen Sie Ihre Bewerbung individuell und persönlich. Entwerfen Sie zum Beispiel statt eines langen Anschreibens eine Extraseite mit dem Titel Ich über mich. 

Die Egozentrik: Viele Bewerber stellen sich im Anschreiben dar, Ihre Wünsche und Anforderungen an den Job; auf die Stellenanzeige gehen sie kaum ein. Gefragt ist der einstellerorientierte Bewerber, der klar und deutlich sagt, was er für das Unternehmen leisten kann.